Judith Gerlach am Vorlesestag in Alzenau. đŸ“°đŸ« Aktuelles aus dem Landtag: Austausch mit Islam-Experten Ahmad Mansour - Fraktion setzt sich fĂŒr Apotheken ein - Konstituierung der Arbeitskreise

‌Liebe Leserinnen und Leser,

nachdem die vergangenen Wochen ganz im Zeichen der Regierungsbildung standen, traten in dieser Woche die AusschĂŒsse zu ihren konstituierenden Sitzungen zusammen.

Unter dem Eindruck der letzten Wochen sprach die Fraktion mit dem Islam-Experten Ahmad Mansour ĂŒber drĂ€ngende Themen wie Integration, radikalisierter Islam und Extremismus-Gefahr. Dabei waren auch viele weitere GĂ€ste. Der breite Konsens lautete: "Wir werden alles dafĂŒr tun, unsere freiheitlich-demokratische tolerante Wertegemeinschaft zu schĂŒtzen!"

Alle weiteren Informationen und was sonst noch los war, lesen Sie in meinem heutigen Newsletter.

Ihre

Judith Gerlach zu Besuch im Alzenauer
Spessart-Gymnasium
Staatsministein Judith Gerlach beim Vorlesetag im Spessartgymnasium Alzenau
Die neue Bayerische Staatsministerin fĂŒr Gesundheit, Pflege und PrĂ€vention besuchte anlĂ€sslich des Bundesweiten Vorlesetages am 17. November das Spessart-Gymnasium Alzenau. Alle SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der 5. Klassen hörten gespannt zu, als sie Abschnitte aus dem Buch „Gemeinsam sind wir stark“ vorlas.

Der Bundesweite Vorlesetag, der in diesem Jahr zum 20. Mal stattfand, stand heuer unter dem Motto „Vorlesen verbindet“. Ob in der Familie, der Schule oder der Kita, zwischen Generationen, verschiedenen HerkunftslĂ€ndern und Kulturen: Verbindungen stĂ€rken Kinder, fördern den Austausch, ĂŒberwinden Grenzen und schaffen so Zusammenhalt.

„Gemeinsames Vorlesen ist eine wichtige Voraussetzung, um selbst gut lesen zu lernen. Es bestĂ€rkt Kinder, neugierig die Welt zu entdecken und ist der SchlĂŒssel fĂŒr ihre Zukunft. "Danke an das Spessart-Gymnasium Alzenau fĂŒr die Einladung. Und danke auch an alle fĂŒnften Klassen. Ihr habt nicht nur aufmerksam zugehört, sondern auch engagiert mitdiskutiert. Ich war wirklich beeindruckt!"
Staatsministein und Landtagsabgeordnete Judith Gerlach

Null Toleranz fĂŒr Intoleranz
Grafik: CSU-Fraktion
Offene Fraktionssitzung mit Islam-Experten Ahmad Mansour
Die Welt ist eine andere. Auch in Europa, auch in Deutschland. Der 7. Oktober, der Tag des Überfalls der Hamas-Terroristen auf Israel, konfrontierte unsere Gesellschaft mit Problemen, die bereits im Verborgenen schwelten: Pro-palĂ€stinensische Demonstrationen und offen zur Schau getragener Antisemitismus fĂŒhren in diesen Tagen eine RealitĂ€t vor Augen, die kontroverse Diskussionen zu Themen wie Integration und islamischer Radikalisierung nicht nur provoziert, sondern dringend notwendig macht.
"Integration ist mehr als nur Sprache, Arbeit und nicht straffĂ€llig werden" – so Ahmad Mansour. Der Islam-Experte machte im Rahmen einer offenen Fraktionssitzung klar: "Wir mĂŒssen massiv in die Integrationsarbeit investieren." FĂŒr Fraktionsvorsitzenden Klaus Holetschek steht fest: "Wer in unserem Land Schutz sucht, hat nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Wir mĂŒssen selbstbewusst fĂŒr unsere Werte einstehen und sie als Basis fĂŒr unser Zusammenleben aktiv einfordern."

Damit Apotheken erhalten bleiben!
CSU-Fraktion fordert umfassende Finanzierungs-Reform
Um auch kĂŒnftig in ganz Bayern eine flĂ€chendeckende Versorgung mit Apotheken sicherzustellen, fordert die CSU-Fraktion vom Bund eine komplette Neuregelung der Apothekenfinanzierung. Nur so kann verhindert werden, dass immer mehr Apotheker aufgeben und ihre Apotheken schließen. Bayernweit ist die Zahl der Apotheken in den vergangenen zehn Jahren von 3.300 auf aktuell 2.800 zurĂŒckgegangen. Aus diesem Grund unterstĂŒtzte die CSU-Fraktion auch den bundesweiten Apotheken-Protest in dieser Woche. "Ich habe volles VerstĂ€ndnis fĂŒr die Apothekerinnen und Apotheker", sagt unser gesundheitspolitischer Sprecher Bernhard Seidenath, der vor Ort zu den Demonstrierenden sprach: "Das Honorar ist zu lange nicht angehoben worden. Es braucht endlich mehr FlexibilitĂ€t, um auf Inflation und Lohnsteigerungen reagieren zu können. Hier stehen wir fest an der Seite unserer Apotheken."

 Grafik: CSU-Fraktion

Bilder der Woche
Foto: Markus Söder
Das Startup The Exploration Company entwickelt wiederverwendbare Raumkapseln, die mit nachhaltigem Treibstoff betrieben werden. Vor dem zweiten Demoflug der Raumkapsel Nyx besuchten MinisterprÀsident Dr. Markus Söder und Wissenschaftsminister Markus Blume das Raumfahrtunternehmen in Planegg. Die mitgebrachte Bavaria One-Tasse wird mit ins All fliegen.

Konstituierung der Arbeitskreise
Grafik: CSU-Fraktion
"Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport"
Der neue Arbeitskreis "Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport" der CSU-Fraktion hat sich konstituiert, welcher aus acht Mitgliedern mit hervorragender Expertise besteht - mit dabei sind ehemalige BĂŒrgermeister, (stv.) LandrĂ€te und Polizisten: Holger Dremel, Norbert DĂŒnkel, JĂŒrgen Eberwein, Thorsten Freudenberger, Alfred Grob, Josef Heisl, Thomas Holz und Martin Stock.
Grafik: CSU-Fraktion
"Bildung und Kultus"
Der Arbeitskreis Bildung und Kultus der CSU-Fraktion hat sich in dieser Woche konstituiert. Ihm gehören wie bisher acht Abgeordnete an, die aus allen Teilen Bayerns kommen. Die Mitglieder sind in ihren Stimmkreisen sehr gut vernetzt und können somit stets auch aktuelle Themen und Anliegen aus den Schulfamilien vor Ort in den Arbeitskreis einbringen. Teil des Arbeitskreises sind Konrad Baur (Traunstein), Peter Tomaschko (Aichach-Friedberg), Dr. Ute Eiling-HĂŒtig (Starnberg), Kristan von Waldenfels (Hof), Björn Jungbauer (WĂŒrzburg-Land), Norbert DĂŒnkel (NĂŒrnberger Land), Wolfgang Fackler (Donau-Ries) und Tobias Reiß (Tirschenreuth).

AK "Gesundheit, Pflege und PrÀvention": Konstituierende Sitzung mit Gesundheitsministerin Judith Gerlach
Grafik: CSU-Fraktion
Zur konstituierenden Sitzung des Arbeitskreises "Gesundheit, Pflege und PrĂ€vention" ist auch Gesundheitsministerin Judith Gerlach dazugestoßen und berichtete ĂŒber ihre ersten Wochen im Amt. Auch der AK-Vorsitzende Bernhard Seidenath blickte auf die aktuell drĂ€ngenden Themen: FachkrĂ€ftemangel – auch was die medizinische und pflegerische Versorgung im lĂ€ndlichen Raum betrifft – Lieferschwierigkeiten im Bereich Arzneimittel, Digitalisierung im Gesundheitswesen. Im Anschluss an die Sitzung konstituierte sich auch der Ausschuss fĂŒr Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag, dessen Vorsitzender weiterhin Bernhard Seidenath ist. Die CSU-Landtagsfraktion ist dort mit den Abgeordneten Staatsministerin a.D. Carolina Trautner, Dr. Andrea Behr, Thorsten Freudenberger, Stefan Meyer, Martin Mittag, Helmut Schnotz und Sascha SchnĂŒrer vertreten.

Ausschuss fĂŒr "Wissenschaft und Kunst"
Robert BrannekÀmper ist stellvertretender Vorsitzender
Unser wissenschaftspolitischer Sprecher Robert BrannekĂ€mper wurde bei der konstituierenden Sitzung des Ausschusses fĂŒr Wissenschaft und Kunst zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses gewĂ€hlt. Abgeordnete des Ausschusses aus allen Fraktionen lobten das traditionell gute und sachliche Arbeitsklima im Wissenschaftsausschuss, das auch unter dem Vorsitz von BrannekĂ€mper in der vergangenen Wahlperiode gepflegt wurde. Auch in der neuen Wahlperiode soll gelten: Hart in der Sache, verbindlich im Ton ("suaviter in modo, fortiter in re").
Grafik: CSU-Fraktion

Entscheidung ĂŒber die Ausschussvorsitze
Grafik: CSU-Fraktion
CSU-Fraktion zur Nicht-Wahl der AfD-Kandidaten
Die Wahlniederlage der AfD-Kandidaten in den AusschĂŒssen "ErnĂ€hrung, Landwirtschaft, Forsten und Tourismus" und "Bundes- und Europaangelegenheiten sowie regionale Beziehungen" bewertet CSU-Fraktionsvorsitzender Klaus Holetschek wie folgt:

"Ich finde es ein wichtiges Zeichen und klares Statement unserer Abgeordneten, dass sie keinen AfD-Kandidaten zum Ausschuss-Vorsitzenden gewĂ€hlt haben. Die AfD steht fĂŒr Positionen, die mit unserer Demokratie nicht vereinbar sind. Sie duldet widerspruchslos Personen unter Nazi-Verdacht in den eigenen Reihen und setzt demokratische Entscheidungen mit dem ErmĂ€chtigungsgesetz der Nazis gleich. Die Fraktionsvorsitzende schweigt dazu beharrlich. Sie muss endlich Stellung beziehen. Die BĂŒrger haben ein Recht darauf zu wissen, wo die AfD steht."

Arbeitskreis Europa: Antrittsbesuch bei Europaminister Beißwenger
Grafik: CSU-Fraktion
Der Arbeitskreis fĂŒr Bundes- und Europaangelegenheiten sowie regionale Beziehungen mit seinem Vorsitzenden Dr. Gerhard Hopp hat zum Auftakt gleich seinen Antrittsbesuch bei dem Staatsminister fĂŒr Europaangelegenheiten und Internationales, Eric Beißwenger, absolviert. Neben dem gemeinsamen VerstĂ€ndnis, dass ein friedliches, zusammengewachsenen Europa und eine funktionierende EuropĂ€ische Union gerade fĂŒr Bayern als Land im Herzen Europas von herausragender Bedeutung sind, ging es vor allem auch um die Pflege der engen Beziehungen zu Bayerns NachbarlĂ€ndern.  

Zahl der Woche: 16
Renommierter Forschungspreis des ERC geht 16-mal nach Bayern 
Von Krebsforschung ĂŒber Astrophysik bis hin zu Kultur- und Politikwissenschaften: 16 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bayerischer UniversitĂ€ten aus den verschiedensten Fachbereichen erhalten vom EuropĂ€ischen Forschungsrat (ERC) fĂŒr das Jahr 2023 einen der international hoch angesehenen ERC Consolidator Grants. Wie der ERC in dieser Woche bekanntgab, gehen die mit bis zu zwei Millionen Euro dotierten Projektförderungen an Forschende der Ludwig-Maximilians-UniversitĂ€t MĂŒnchen (LMU/9), der Technischen UniversitĂ€t MĂŒnchen (TUM/3), der Friedrich-Alexander-UniversitĂ€t Erlangen-NĂŒrnberg (FAU/2) und der Julius-Maximilians-UniversitĂ€t WĂŒrzburg (JMU/1) sowie des Klinikums der UniversitĂ€t Regensburg (1).
"16 Consolidator Grants des EuropĂ€ischen Forschungsrats sind bundesweit Spitze – mit großem Abstand!", gratulierte Wissenschaftsminister Markus Blume und ergĂ€nzte: "Im Freistaat finden die klĂŒgsten Köpfe der verschiedensten Disziplinen in allen Phasen ihrer wissenschaftlichen Laufbahn ideale Bedingungen vor. DafĂŒr sorgen wir mit unserer 5,5 Milliarden starken Hightech Agenda und bauen so die Position Bayerns als eine der forschungs- und innovationsstĂ€rksten Regionen der Welt weiter aus!"
Foto: pixel dreams | @ iStock

Newsletter-Service
Möchten Sie den Newsletter nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier: Abmelden
Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier fĂŒr die Online-Version
IMPRESSUM
Judith Gerlach, MdL  
Roßmarkt 34  
63739 Aschaffenburg  

Telefon: 06021 442320  
E-Mail: judith.gerlach@csu-mdl.de  
Internet: www.judith-gerlach.de