Judith Gerlach Schirmherrin ├╝ber 245 Jahre Ehrenamt | Gleich zur Themenseite surfen ­čĆä - #ehrenamtslandbayern
Wir machen Bayern! #ehrenamtslandbayern
ÔÇîLiebe Leserinnen und Leser,

fast jeder zweite Mensch ├╝ber 14 Jahren in Bayern engagiert sich ehrenamtlich ÔÇô im Sportverein, im sozialen, kulturellen oder im kirchlichen Bereich, beim Rettungsdienst und Katastrophenschutz, bei der Freiwilligen Feuerwehr oder auch im Naturschutz. Das sind mehr als 5 Millionen B├╝rgerinnen und B├╝rger in Bayern!

Lesen Sie in diesem Sondernewsletter zum Thema #ehrenamtslandbayern und auf unserer Themenseite www.csu-landtag.de/ehrenamtslandbayern, wie vielf├Ąltig freiwilliges gesellschaftliches Engagement in Bayern ist und warum das Ehrenamt so wichtig f├╝r unser Miteinander ist.

Klicken Sie sich durch unsere Bilder- und Videogalerie, nehmen Sie an unserer Umfrage teil oder h├Âren in unseren Podcast rein.

Ihre

Bayern ist Ehrenamtsland
Foto: South_agency | @ Getty Images Signature - Grafik: CSU-Fraktion
Wir wollen, dass das Ehrenamt Zukunft hat. Daf├╝r investiert der Freistaat Bayern auch im Haushalt 2022 wieder ├╝ber 300 Millionen Euro in Brauchtumspflege, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, Feuerwehrwesen und Sport. Mit unserer Fraktionsinitiative zum Haushalt 2022 flie├čen weitere 2,3 Millionen in das Ehrenamt. Besonders innovative Projekte erhalten ├╝ber die Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern eine Finanzspritze von bis zu 10.000 Euro. Im Zeitraum von 2018-2021 wurden dar├╝ber 111 Projekte gef├Ârdert. Bewerben kann man sich unter ehrenamtsstiftung.bayern.de.

Judith Gerlach Schirmherrin ├╝ber 245 Jahre Ehrenamt in M├Âmbris
120 Jahre KAB M├Âmbris und 125 Jahre Harmonie Str├Âtzbach - dreistellige Jubil├Ąen sind im Vereinsleben unserer Region noch nicht ganz allt├Ąglich, deshalb ├╝bernahm Staatsministerin Judith Gerlach sehr gerne die Schirmherrschaft.
Als die Vereine gegr├╝ndet wurden, ohne technische Errungenschaften und Digitalisierung, gab es vor allem den Wunsch, in Gemeinschaft mit anderen etwas zum Wohl der Mitb├╝rger sowie zum Gelingen und zur Versch├Ânerung in der Gemeinde beizutragen.
Bei der Gr├╝ndung der KAB war eines der Hauptziele, gleiche politische, soziale und gesellschaftliche Rechte f├╝r die Arbeiterinnen und Arbeiter einzufordern. Den sozialen und katholischen Vereinen, die sich letztlich zur Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) zusammenschlossen, ging es vor allem darum, dass ihr Engagement auf christlichen Wurzeln beruhte. Bereits im Jahre 1872 waren diese Vereine zusammengenommen mit ca. 22.000 Mitgliedern die mitgliederst├Ąrkste Arbeiterorganisation in Deutschland. Bis heute tritt die KAB bundesweit ein f├╝r Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, insbesondere auch in den Krankenkassen und der Rentenversicherung.
Bei der Harmonie Str├Âtzbach stand die Liebe zur Musik im Vordergrund. Die, die vor 125 Jahren begonnen haben, wollten nicht nur im stillen K├Ąmmerlein proben, sondern gemeinsam musizieren und wichtige Anl├Ąsse im Dorf klangvoll begleiten. Dazu geh├Ârten Gottesdienste, Feste und Beerdigungen. Dazu kommen andere geselligen Veranstaltung und vor allem Konzerte, bei den die Musikerinnen und Musiker Ihr K├Ânnen pr├Ąsentieren.
"Es ist mir ein wichtiges Anliegen, all denen, die sich in den Vereinen ehrenamtlich engagieren, ganz herzlich Danke zu sagen:
F├╝r die Verantwortung, die Sie ├╝bernehmen,
f├╝r viel Freizeit, auf die Sie verzichten
und nicht zuletzt f├╝r die Kraft, die Sie investieren, damit es im Verein weitergeht."
Schirmherrin Judith Gerlach, MdL

"Digital verein(t)" - Erfolgreiche Initiative f├╝rs Ehrenamt
Vor ├╝ber einem Jahr hat Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach die sehr erfolgreiche Initiative ÔÇ×Digital Verein(t)ÔÇť gestartet. Das Bayerische Staatsministerium f├╝r Digitales geht damit zu den Vereinen und ehrenamtlich engagierten Menschen vor Ort und unterst├╝tzt sie, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen: mit Workshops, Online-Seminaren sowie einem mobilen Ratgeberteam.
Die Themen reichen vom Schutz der Vereinsdaten, der sicheren Gestaltung der Vereinshomepage, dem Austausch ├╝ber Messenger und soziale Medien bis zur Organisation von Videokonferenzen und Webinaren.

Foto: ChristianChan | @ iStock
Umfrage zum #ehrenamtslandbayern
Wie wichtig ist Ehrenamt und freiwilliges Engagement f├╝r eine Gesellschaft? Welche W├╝nsche und Anregungen haben Sie zu diesem Thema?

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit f├╝r unsere Umfrage. Wir sind gespannt auf Ihre Antworten!

"Wir machen das f├╝r die Menschen"
Foto: BRK
Portr├Ąt ├╝ber Angelika Schorer
Seit Dezember letzten Jahres ist Angelika Schorer Pr├Ąsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes, des mitgliederst├Ąrksten Landesverbands des DRK. 26.500 hauptamtlich Mitarbeitende und 180.000 Ehrenamtliche engagieren sich beim BRK, 750.000 F├Ârdermitglieder z├Ąhlt der Verband. Wir haben mit Angelika Schorer ├╝ber freiwilliges Engagement gesprochen, wie sehr ihre Kindheit sie beim Thema Ehrenamt gepr├Ągt hat und welche Themen sie in den kommenden Monaten vorantreiben will.

├ťber das "Tinder f├╝r Freiwillige" und Bayern als Ehrenamtsland
Grafik: CSU-Fraktion 
In unserer Podcastfolge zum #ehrenamtslandbayern spricht Barbara Becker dieses Mal mit Ludwig Petersen von der Volunteering-App "let's act" und mit Steffen Vogel, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Aktive B├╝rgergesellschaft & Ehrenamt. Au├čerdem geht es in der Ger├Ąuschkulisse um die Bayerische Ehrenamtskarte und in der Fragestunde ist dieses Mal Matthias Enghuber, Jugendpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Landtag, zu Gast. 

Ehrenamt rund um die Uhr f├╝r Bayerns Sicherheit
Freiwillige Feuerwehr, THW, Bergwacht u.v.a.
Rund 430.000 B├╝rgerinnen und B├╝rger sind ehrenamtlich allein bei den Freiwilligen Feuerwehren, den freiwilligen Hilfsorganisationen und dem Technischen Hilfswerk t├Ątig. Damit die Helfer in Not optimal ausgebildet werden und mit modernem Equipment ausger├╝stet sind, hat der Freistaat in den letzten 10 Jahren ├╝ber 710 Mio. Euro in die Feuerwehren investiert. Auch die Berg- und Wasserrettungsorganisationen haben wir fest im Blick. 
Foto: ollo | @ iStock-Photo.com

Ehrenamtliches Engagement hat im Freistaat eine lange Tradition
Foto: Birgit B├Âllinger | @ Pixabay
375.000 Laienmusiker in Bayern
Bayern ist ein Land mit Brauchtum und Tradition. Deshalb f├Ârdert der Freistaat die Laienmusik mit 4 Millionen Euro pro Jahr, die Dachverb├Ąnde der Heimat- und Brauchtumspflege mit 1,6 Millionen Euro sowie die Dachverb├Ąnde der Volksmusikpflege und
-forschung mit rund 850.000 Euro. Und auch w├Ąhrend der Corona-Pandemie lassen wir Vereine nicht im Stich. Neben Hilfsprogrammen f├╝r die Laienmusik sowie Heimat- und Brauchtumspflege wurden 2021 die Gutscheinaktionen ÔÇ×Mach mit ÔÇô Tauch auf!ÔÇť und ÔÇ×Mach mit ÔÇô Sei fit!ÔÇť f├╝r Kinder ins Leben gerufen ÔÇô und das mit gro├čem Erfolg: Auf diesem Wege gab es ├╝ber 28.000 Neueintritte in Vereinen von Kindern im Grundschulalter. F├╝r die Gutscheinaktionen hat der Freistaat mehr als sechs Millionen Euro bereitgestellt.

Ehrenamtliche machen unser Miteinander besser
Dienst f├╝rs Gemeinwohl
Wussten Sie schon, dass sich mehr als 100.000 Menschen in Bayern ehrenamtlich als Richter oder Sch├Âffe, Feldgeschworene, Sch├╝lerlotse oder Kommunalpolitiker engagiert? Rund 1.275 Angeh├Ârige der Bayerischen Sicherheitswacht tragen zudem zu mehr Sicherheit im ├Âffentlichen Raum bei. Rund 7.000 ehrenamtliche Hospizhelferinnen und -helfer begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angeh├Ârigen. Auch die Integration von Gefl├╝chteten w├Ąre ohne das Ehrenamt nicht denkbar. Das Engagement von freiwilligen Helfern f├Ârdern wir unter anderem mit Aufwandspauschalen, mit Beratungseinrichtungen f├╝r Asylkreise und finanziellen Unterst├╝tzungen von Integrationsloten und jungen Migrantinnen und Migranten, die sich f├╝r andere junge Menschen einsetzen.
Foto: Dean Mitchell | @ iStock-Photo.com

Abonnieren Sie unsere Fachnewsletter
Foto: ProStock Studio | @ iStock
Immer auf dem Laufenden bleiben!
Kennen Sie schon unsere Themen-Newsletter?
Erhalten Sie mit einem Newsletterabonnement ab sofort aktuelle Informationen aus unseren Arbeitskreisen und bleiben Sie informiert ├╝ber die Themen, die Sie interessieren.

Newsletter-Service
M├Âchten Sie den Newsletter nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier: Abmelden
Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier f├╝r die Online-Version
IMPRESSUM
Judith Gerlach, MdL  
Ro├čmarkt 34  
63739 Aschaffenburg  

Telefon: 06021 442320  
Fax: 06021 442318  
E-Mail: judith.gerlach@csu-mdl.de  
Internet: www.judith-gerlach.de