­čÜę Neuigkeiten von Thomas Huber, Mitglied des Bayerischen Landtags
Aus dem Maximilianeum
Neuigkeiten von Thomas Huber, Mitglied des Landtags

ÔÇîLiebe Leserinnen und Leser,

lebenslanges Lernen ist in einer immer st├Ąrker digital gepr├Ągten Welt wichtiger denn je. Deshalb unterst├╝tzen wir den so dringend erforderlichen Ausbau unserer Schulen im Landkreis Ebersberg mit Glasfaseranschluss auch finanziell mit Mitteln des Freistaats Bayern. Zudem sorgen wir auch daf├╝r, dass die Erwachsenenbildung gut durch die Corona-Krise kommt. 2020 war f├╝r viele ein schweres Jahr. Wir wollen, dass die Tr├Ąger der Erwachsenenbildung durch die Corona-bedingten Verzerrungen des Jahres 2020 in der F├Ârderung nicht schlechter gestellt werden und sie damit wieder ihre so wichtigen Aufgaben wahrnehmen k├Ânnen.

Wir stehen fest an der Seite von J├╝dinnen und Juden, deren Einrichtungen und Institutionen in Deutschland sowie des Staates Israel. Gemeinsam mit anderen Fraktionen im Bayerischen Landtag haben wir deshalb eine Resolution verabschiedet, und uns auf weitere Ma├čnahmen zur Bek├Ąmpfung von Antisemitismus verst├Ąndigt.

Was sonst noch in der Landtagsfraktion und in unserem Landkreis Ebersberg in den letzten Wochen los war, lesen Sie in meinem heutigen Newsletter.

Ich w├╝nsche Ihnen ein sonniges Wochenende.

Ihr

Aus dem Plenum am 8. Juni 2021
Foto: CSU-Fraktion
Regierungsbefragung
Zu Beginn der Regierungsbefragung hat Gesundheitsminister Klaus Holetschek ├╝ber die aktuelle Corona-Lage in Bayern und die Lockerungen mit der neuen Infektionsschutzma├čnahmenverordnung gesprochen. "Diese stellen einen gro├čer Schritt in Richtung Normalit├Ąt dar; ein Schritt, der aber weiter gepr├Ągt ist durch Vorsicht und Vernunft." Mitentscheidend f├╝r die ├ľffnungen waren die bisherigen rund 45 Prozent Erst- und 22 Prozent Zweitimpfungen, sowie die Belegung der Intensivbetten mit invasiver Beatmungsm├Âglichkeit mit Covid-Patienten, die aktuell nur noch bei rund 280 liegt. Der H├Âchstwert in der 3. Welle lag bei 735.

Erwachsenenbildung
F├Ârdermittel besser verteilen
Wir sorgen daf├╝r, dass die Erwachsenenbildung auch nach Corona ├╝berall angeboten werden kann - mit einem Gesetzentwurf den wir diese Woche im Plenum eingebracht haben. Konkret geht es darum, die F├Ârdermittel weiterhin gerecht zu verteilen: daher sollen f├╝r 2022 die Teilnehmerzahlen aus dem Vor-Corona-Jahr 2019 die Grundlage bilden. F├╝r unsere Bildungspolitikerin Dr. Ute Eiling-H├╝tig, MdL ein ganz wichtiges Signal: ÔÇ×Wir wollen eine fl├Ąchendeckende und niederschwellige Erwachsenenbildung in ganz Bayern. Daher ist es besonders in einer Krise wie jetzt wichtig, unsere Bildungstr├Ąger zu unterst├╝tzen und die Verwerfungen durch die Corona-Krise abzufedern.ÔÇť
Foto: StartupStockPhotos | @Pixabay

Reden von Thomas Huber im Plenum
Bild: CSU-Fraktion
20. Mai 2021
Erste Lesung zum BayBiFG
Die SPD-Fraktion hat einen Entwurf f├╝r ein Bayerisches Gesetz zur Freistellung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zum Zwecke der beruflichen und gesellschaftspolitischen Weiterbildung ÔÇô kurz: Bayerisches Bildungsfreistellungsgesetz ÔÇô eingebracht. Die CSU-Fraktion h├Ąlt eine gesetzliche Grundlage zur Bildungsfreistellung in Bayern nach wie vor nicht f├╝r erforderlich, denn ein gesetzlicher Anspruch ist nicht zwangsl├Ąufig das geeignetste Instrument zur Verst├Ąrkung der Weiterbildungsaktivit├Ąten. ÔÇ×Wir sind gut beraten, im Bereich der Weiterbildung weiterhin viel mehr auf konkrete Unterst├╝tzung anstelle von gesetzlicher Regulierung zu setzen", so Thomas Huber.
Bild: CSU-Fraktion
8. Juni 2021
Aktuelle Stunde
In der aktuellen Stunde auf Antrag der SPD-Fraktion zum Thema: "Politik f├╝r die Menschen statt Spezlwirtschaft: Probleme anpacken, Vertrauen zur├╝ckgewinnen!" zeigt sich Thomas Huber ├╝berzeugt von der Wirksamkeit der Corona-Ma├čnahmen: ÔÇ×Auch wenn die Politik gezwungen war, viele Ma├čnahmen zu treffen, die f├╝r viele Menschen erhebliche Einschnitte bedeuteten, so muss man klarstellen, dass das Coronavirus diese Ma├čnahmen erforderlich machte! Ma├čnahmen, die auch vom Koalitionspartner in Bayern und in Berlin mitgetragen wurden.
Wenn wir die Situation hier mit anderen L├Ąndern vergleichen, dann sehen wir doch, dass wir gut durch die Pandemie gekommen sind."

Plenum TV-Portrait: Thomas Huber in 100 Sekunden
Foto:Plenum TV
Der Abgeordnete Thomas Huber, CSU, in einem 100 Sekunden Portrait von Plenum TV. Neugierig geworden?

Aus dem Plenum am 20. Mai 2021
Foto: CSU-Fraktion
Landwirtschaft 2030: nachhaltig, smart, fair
In ihrer Regierungserkl├Ąrung hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber betont, wie wichtig es ist, hervorragende Nahrungsmittel nachhaltig und regional in Bayern zu erzeugen, den Landwirten ein gutes Einkommen zu sichern und gleichzeitig Natur, Klima und Umwelt bestm├Âglich zu sch├╝tzen. Zudem hat sie ├╝ber den Einsatz smarter, digitaler Technik gesprochen, um Ressourcen und Umwelt zu schonen und gleichzeitig die Arbeit f├╝r die Landwirte zu vereinfachen. Wichtig ist aber auch, mehr Wertsch├Âpfung f├╝r die Landwirte durch mehr Wertsch├Ątzung der hervorragenden Produkte durch die Verbraucher zu erreichen.
Foto: CSU-Fraktion
Aktuelle Stunde
In der aktuellen Stunde haben unsere Redner betont, wie wichtig die Informationsfreiheit in unserem Land ist. Es ist eine essenzielle Grundlage unseres demokratischen Willensbildungsprozesses, dass sich die B├╝rgerinnen und B├╝rger jederzeit vielf├Ąltig, aber auch wahrheitsgem├Ą├č informieren k├Ânnen.

Hier gehts zu den Redebeitr├Ągen im Video:

 ÔéČ 15,2 Mio f├╝r den Landkreis Ebersberg
Foto: J├╝rgen R├╝big auf Pixabay
Freistaat f├Ârdert Schul- und Kita-Ausbau
Mit ├╝ber 15 Millionen Euro f├Ârdert der Freistaat den kommunalen Hochbau im Landkreis Ebersberg. Damit bekommen der Landkreis und seine Kommunen in diesem Jahr fast 50% mehr F├Ârdermittel als noch im Vorjahr (10,5 Mio. Euro). ÔÇ×Mit den zahlreichen Bauprojekten bei uns im Landkreis stellen wir die Weichen f├╝r eine zeitgem├Ą├če und wohnortnahe Kinderbetreuungsinfrastruktur und moderne Grundschulen sowie weiterf├╝hrende Schulen. Das ist in unserem nach wie vor stark wachsenden Landkreis von immenser Bedeutung.ÔÇť erkl├Ąrt der sozialpolitische Sprecher der CSU-Landtagsfraktion Thomas Huber.

Glasfaseranschluss f├╝r zehn Schulen im Landkreis EBE
Bild: Stefan Meller auf Pixabay
Thomas Huber begr├╝├čt die F├Ârderzusage f├╝r die Schulen: 7.500 Sch├╝ler profitieren
Zehn Schulen im Landkreis Ebersberg bekommen dank F├Ârdergeldern des Freistaats einen deutlich schnelleren Internetanschluss. ÔÇ×Unser Ziel: Glasfaseranschluss f├╝r jede ├Âffentliche Schule im Freistaat! Mit unserer Unterst├╝tzung von zehn Schulen im Landkreis Ebersberg bei der Anbindung an ein zukunftsfestes Glasfasernetz kommen wir diesem Ziel wieder einen Schritt n├Ąher!ÔÇť, so Finanzminister Albert F├╝racker anl├Ąsslich der virtuellen ├ťbergabe des F├Ârderbescheids nach der Bayerischen Glasfaser-WLAN Richtlinie.

Endlich kommt die Pflegereform!
Das Bundeskabinett hat vor einigen Tagen ein Ma├čnahmenpaket beschlossen
Pflegerinnen und Pfleger haben - wie andere Besch├Ąftigte des Gesundheitswesens auch ÔÇô w├Ąhrend der Corona-Pandemie viel f├╝r unser Land und seine B├╝rgerinnen und B├╝rger geleistet. Dabei hat die Pandemie wie unter dem Brennglas die strukturellen Herausforderungen im Bereich der Pflege einmal mehr hervorgehoben. "Ich bin deshalb sehr froh, dass die Bundesregierung nun endlich Schritte zur Reform der Pflege eingeleitet und ein entsprechendes Ma├čnahmenpaket verabschiedet hat. Auf diese rasche Pflegereform habe ich auch als sozialpolitischer Sprecher ├╝ber die gesamte Legislaturperiode hinweg gedr├Ąngt. Besonders wichtig war mir dabei immer eine bessere Bezahlung der Pflegekr├Ąfte und mehr finanzielle Unterst├╝tzung f├╝r die Angeh├Ârigen von Pflegebed├╝rftigen. Ich bin froh, dass sich beide Punkte in der Reform wiederfinden", so Thomas Huber.
Bild: Sabine van Erp auf Pixabay

Expertenanh├Ârung "Medizinstudium in Bayern"
Foto: CSU-Fraktion
Bayern ist auf einem guten Weg
Wie erreichen wir, dass wir auch k├╝nftig in Bayern gen├╝gend ├ärzte haben? Zehn hochkar├Ątige Experten waren in der gemeinsamen Sitzung von Gesundheits- und Wissenschaftsausschuss zu Gast, um ├╝ber die Zukunft des Medizinstudiums in Bayern zu beraten. 
Ein Schl├╝ssel dazu liegt in der ausreichenden Anzahl von Studienpl├Ątzen in ganz Deutschland. In Bayern gehen wir hier voran und haben bereits zus├Ątzliche Studienpl├Ątze geschaffen, etwa in Augsburg und Bayreuth/Erlangen.

Gemeinsame Resolution gegen Antisemitismus
Foto_ CSU-Fraktion
Klares Bekenntnis f├╝r aktives j├╝disches Leben in Bayern 

Der Bayerische Landtag verurteilt Antisemitismus in all seinen Erscheinungsformen. Mit Blick auf die deutliche Zunahme antisemitischer Vorf├Ąlle im Zuge des Nahostkonflikts und im Wissen um ihre historische Verantwortung haben die Landtagsfraktionen von CSU, FREIEN W├äHLERN, GR├ťNEN, SPD und FDP im Plenum per Dringlichkeitsantrag eine Resolution eingebracht, mit dem sie ihrer besonderen Verantwortung im Kampf gegen Antisemitismus und gegen judenfeindliche Tendenzen Nachdruck verleihen. Ziel ist, Antisemitismus und dessen Ursachen entschieden und mit allen zur Verf├╝gung stehenden rechtsstaatlichen Mitteln zu bek├Ąmpfen, um ein aktives j├╝disches Leben in Bayern auch in Zukunft zu erm├Âglichen.

Israelische Generalkonsulin, Sandra Simovich, zu Gast im AK Bildung und Kultus
Foto: CSU-Fraktion
Bayern steht fest an der Seite Israels
Bayern und Israel verbindet eine enge Partnerschaft, beispielsweise durch das Bayerische B├╝ro in Israel, die T├Ątigkeit des Beauftragten f├╝r j├╝disches Leben und gegen Antisemitismus oder auch die ├ťbernahme der Antisemitismusdefinition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) durch die Bayerische Staatsregierung im Mai 2019. Anl├Ąsslich des Besuchs der israelischen Generalkonsulin betonten die Abgeordneten, dass Bayern auch in schwierigen Zeiten fest an der Seite Israels stehe, und wiesen auf die Resolution gegen Antisemitismus hin.

1700 Jahre j├╝disches Leben in Deutschland
Dar├╝ber sprechen wir in unserer aktuellen Podcastfolge unter anderem mit Charlotte Knobloch, der Pr├Ąsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde M├╝nchen und Oberbayern.
Mehr Freiheiten f├╝r Bayerns Hochschulen
Foto: free-photos | @ Pixabay
Hochschulreform auf den Weg gebracht
Der Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschulen, au├čeruniversit├Ąren Forschungszentren, Wirtschaft und Gesellschaft soll k├╝nftig erleichtert werden. Die Hochschulen sollen selbstst├Ąndiger handeln und entscheiden k├Ânnen ÔÇô etwa, wenn es um wirtschaftliche Beteiligungen, aber auch um Start Ups und Gr├╝ndungsfreisemester geht. Der Gesetzentwurf wird bei einer Anh├Ârung am 11. und 12. Juni im Bayerischen Landtag nochmals ausf├╝hrlich mit Experten und Beteiligten diskutiert.

AK Gesundheit und Pflege diskutiert ├╝ber die Behandlung von Corona-Patienten
Im Austausch mit der Medizin
Wie behandelt man Patientinnen und Patienten, die an Covid erkrankt sind? Welche verschiedenen Methoden und Ans├Ątze gibt es? Wie sieht es mit Langzeitfolgen aus? Diese und weitere Fragen hat der Arbeitskreis f├╝r Gesundheit und Pflege der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag mit den Medizinern Dr. Johannes Wilkens, Dr. Dominik M├╝ller und Dr. Ulf Riker diskutiert.
Screenshot: CSU-Fraktion

Unsere neue Podcast-Folge ist online! 
Grafik: CSU-Fraktion
Technik ist nichts f├╝r M├Ądchen? Ganz im Gegenteil! Yasmin Wei├č, Professorin f├╝r Future Skills und Digital Leadership an der TH N├╝rnberg, und Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach erz├Ąhlen in unserer neuen Podcast-Folge, mit welchen Skills Frauen das digitale Business erobern und welche neuen Meilensteine die Politik in Sachen Digitalisierung, Homeoffice und digitale Infrastruktur setzt.

In wenigen Schritten zum digitalen Impfnachweis
Bild: digitaler-impfnachweis-app.de

Bilder der Woche
Foto: Markus S├Âder
Ministerpr├Ąsident Dr. Markus S├Âder, Gesundheitsminister Klaus Holetschek und Oliver Zipse, Vorstandsvorsitzender der BMW AG, freuen sich ├╝ber den Start der Betriebsimpfungen bei BMW in M├╝nchen: Impfen ist die einzig echte Langzeitstrategie gegen Corona. ├ťber die Impfangebote in den Betrieben k├Ânnen mehr Impfkapazit├Ąten zur Verf├╝gung gestellt werden, um die Menschen schneller zu impfen. Auch f├╝r kleinere Betriebe soll es M├Âglichkeiten geben. So k├Ânnen wir Mobilit├Ąt und wirtschaftliche Leistungsf├Ąhigkeit erhalten.

Zahl der Woche: 11
Die 11. Bayerische Bierk├Ânigin kommt aus der Oberpfalz
K├Âniglicher Besuch bei Staatsministerin Michaela Kaniber: Sarah J├Ąger ist die neue Bayerische Bierk├Ânigin! Erstmals ist eine Oberpf├Ąlzerin Repr├Ąsentantin f├╝r das weltber├╝hmte bayerische Bier, die bayerische Brauwirtschaft und das ganze Bierland Bayern. Das ist eine verantwortungsvolle Aufgabe - gerade nach der Pandemie: Die Menschen k├Ânnen nun wieder in geselliger Runde in Bierg├Ąrten und Wirtsh├Ąusern exzellentes Bier genie├čen.
Foto: pixel dreams | ┬ę iStock

Newsletter-Service
M├Âchten Sie den Newsletter nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier: Abmelden
Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier f├╝r die Online-Version
IMPRESSUM
Thomas Huber  
Bahnhofstr. 2 / EG  
Abgeordnetenb├╝ro Stimmkreis Ebersberg  
85560 Ebersberg  

Telefon: 08092 865770  
Telefax: 08092 87338  
E-Mail: mdl@thomas-huber.info  
Internet: www.thomas-huber.info